"Kindermeilenkampagne 2007 Aktionswoche für besseres Umweltbewußtsein: Die Verkehrsdetektive und kleinen Klimaschützer im Kindergarten St. Martin in Heidelsheim waren für den Klimaschutz aktiv unterwegs und erhielten dafür eine Urkunde

Die europaweite Kindermeilenkampagne 2007 ist eine Aktion für Kindergärten, bei der die Kinder zwischen 2 und 6 Jahren eine Woche lang mit den Erzieherinnen gemeinsam eine symbolische Weltreise erleben. Am Ziel dieser Kampagne, bis zur UN-Klimakonferenz , die vom 3. bis 14. Dezember in Indonesien auf Bali stattfinden wird, die Erde 20 mal zu Fuß zu umrunden, hat sich Gabriele Merwarth vom Katholischen Kindergarten St. Martin mit 24 Kindern und 6 Mitarbeiterinnen, erfolgreich beteiligt. 507 Füße, das war die hervorragende Bilanz der 24 Kleinen Klimaschützer, die eine Woche lang unter dem Stichwort "Grüne Meile" ihren eigenen Weg von daheim zur Schule bewusst wahrgenommen und in vielen einzelnen thematischen Einheiten mit den Erzieherinnen spielerisch den regionalen Verkehr mit Autos, Bussen und Bahnen fachgerecht untersucht haben. Die aus drei unterschiedlichen Kindergruppen zusammengesetzte Kinderschar erhielt dazu ein Sammelheft, in die an jedem Tag individuell die Fußmeilen eingetragen wurden, je nachdem, ob das Kind den Weg von zu Hause bis zum Kindergarten zu Fuß, mit dem Auto oder mit dem Fahrrad zurückgelegt hat.

Der Besuch im Kindergarten zeigt, wie fleißig die Kinder bereits gewesen sind. Im Flur hängen große Plakate, auf denen Sie in Durchreibetechnik die verschiedenen Verkehrsmittel Auto, Fahrrad, Bahn und Bus gemalt haben. An der Decke kleben in schöner Ordnung die Füße mit den Namen der Kinder, die zeigen, dass es schon eine lange Strecke geworden ist. In Heidelsheim gibt es viele gefährliche Stellen und eine große Bundesstraße B 35. Am ersten Tag zeichneten die Kinder ihren Weg zum Kindergarten in einen Stadtplan ein und erarbeiteten mit den Erzieherinnen sorgfältig die Vor- und Nachteile der Fortbewegungsmittel Auto, Bus, Fahrrad und zu Fuß.

Kleine Klimaschuetzer

Gemeinsam gehen die Kinder am 3. Tag der Aktion zur Kreuzung an der Bundesstraße B 35. Als Verkehrsdetektive beobachten sie dann dort den Verkehr. Dabei wird alles genau gezählt: Fußgänger, Autos, Lastwagen, Busse, PKWs, Motorradfahrer und ein paar Fahrradfahrer. Aber auch Ampeln, Verkehrszeichen, der Geruch der Abgase der Autos und der Verkehrslärm.

Im anschließenden Freispiel vertiefen die Kinder ihre Beobachtungen im Frage und Antwortspiel mit Gabriele Mehrwarth, die eine große Straßenkreuzung aus Pappkarton vorbereitet hat, an der die Kinder ihre Verkehrsbeobachtungen nochmals in aller Ruhe nachvollziehen können. Papierautos, Busse und LKWs aus Papier werden mit Menschen bemalt und auf die Straße gelegt. Dabei fällt auf, dass der LKW-Verkehr in Heidelsheim überwiegt. "Soll ich dich mal ein bisschen kaputtfahren?", fragt ein kleiner Junge ein anderes Kind ? Spielerisch lernen sie dadurch, tägliche Gefahren im Verkehr zu erkennen und selbst besser einzuschätzen. Alle Sinne sind aktiviert. Michael zeigt auf ein gemaltes Auto und findet den Auspuff. "Die schlechte Luft kommt von dort raus!" Dann werden die Autos aufgeklebt und auch die Abgase später noch hingemalt. Die Verarbeitung der Verkehrsbeobachtung muß realistisch sein. Die Teamleiterin,

Fachwirtin für Organisation und Führung im Sozialwesen, stellt den neugierigen und aktiven Kindern nun auch allgemeine Fragen zum Thema Luftverschmutzung: "Das Ziel, die Kinder für dieses Thema zu sensibilisieren und Gefahren im Verkehr selbst besser einzuschätzen, haben wir durch diese Aktion "Kleine Klimaschützer unterwegs", voll erreicht." freut sich die Kindergartenleiterin Die "Grüne Meile" ist schnell gewachsen. "Wir haben sogar erlebt, dass die Kinder ihre Eltern mit ihrer verkehrsfreundlichen Initiative angeregt haben. Überhaupt haben die Eltern bei der Wochenaktion sehr gut mitgemacht. Auch die Eltern der ausländischen Kinder und das Patenkind in Uganda wurden miteinbezogen. Teilweise lösten die Kinder daheim noch Extraaufgaben zum Thema, zum Beispiel sollten Sie beobachten, wie das Verkehrsaufkommen direkt am Wohnort ist. Und sie erarbeiteten das Thema "Wie würde ich eine leere Straße nutzen?" An jedem Ende eines Tages wurden dann wieder die Sammelhefte rausgeholt und die Füße an jedes einzelne Kind verteilt. Ein weiterer von der Aktion vorgegebener Impuls war das Thema "Der lange Weg des Orangensafts".

Die Kinder sollten den Unterschied von weit weg und vor Ort produzierten Nahrungsmitteln erkennen und den Vorteil von weniger aufwendigen Transportmöglichkeiten schätzen lernen. Ganz praktisch wurde dazu im Kindergarten St. Martin eine Orangenpresse organisiert und den Kindern Orangensaft gereicht.

Der Höhepunkt am fünften Tag war für die kleinen Klimaschützer dann der gemeinsame Ausflug, dessen Ziel, der Piratenabenteuerspielplatz hinter dem Schlachthofgelände die älteren Kinder mit der S-Bahn erreichten. Die jüngeren Kinder fuhren gemeinsam mit dem Stadt-Bus dorthin, um zwei Stunden ausgedehnt zu spielen. Das Wetter war zwar kalt, aber Spaß hatten alle trotzdem. Bis zum letzten Tag war das Ziel des Ausflugs noch geheim, dann durften die Kinder mitbestimmen.

Die reibungslose Durchführung der ganzen Aktionswoche beruht zum Einen auf der guten thematischen Vorbereitung der Kindergartenleiterin, die das Material der Aktion gemeinsam mit ihren Kolleginnen im Team, den drei Gruppenleiterinnen der Gruppen "Maxis", "Mäuse", "Maulwürfe" und "Raben" auf die individuellen Bedingungen und Bedürfnisse des Heidelsheimer Kindergartens St. Martin zuschnitten. Zum Anderen wurden die Kinder bei der Urkundenverleihung zum Abschluß nochmals ganz besonders gelobt, weil sie so super mitgemacht und so gut durchgehalten haben. Bei der Urkundenverleihung, wo ein großes Gruppenfoto gemacht wurde, spiegeln sich Stolz und Freude deutlich in den Gesichtern der Kinder.

Die Aktion "Kindermeilenkampagne 2007 - Kleine Klimaschützer unterwegs" wird im Kindergarten St. Martin sicher eine Fortsetzung haben. Aber auch für andere Kindergärten der Region ist sie wohl längerfristig interessant, auch wenn für dieses Jahr die Aktionen nun bereits durchgeführt wurden.

Das dazugehörige Material, ein Arbeitsheft und die Sammelhefte für die Kinder, sowie die Urkunde, können beim Klimabündnis unter der Internetadresse www.kinder-meilen..de bezogen werden.

Sonja Honold